Sie sind hier: Kleines mit viel Raum Baubeschreibung  
 KLEINES MIT VIEL RAUM
Pläne Version 2
Pläne
Innenraum
Baubeschreibung

BAUBESCHREIBUNG

Bauleistungsbeschreibung schlüsselfertig (Muster)

01. Planung und Betreuung

Das Erstellen der gesamten Bauantragsunterlagen, Bauantrag statische Berechnung, Wärmeschutznachweis sowie die Bauleitung sind im Festpreis enthalten.

02. Gebühren

Die Kosten für Lagepläne, behördliche Bescheinigungen, Abnahmen und Gebäudeabsteckungen Prämie für die Bauwesenversicherung gehen zu Lasten des Auftraggebers. Die Hausanschlüsse (Elektro, Gas, Wasser, Abwasser) werden vom Auftragnehmer beantragt und vom Auftraggeber bezahlt.

03. Baustellenbelange

Verhandlungen zur Straßenbenutzung, Baustelleneinrichtung, eventuelle Absperrungen und Beseitigung von verursachten Straßenverschmutzungen sind Leistungen des Auftragnehmers.

04. Erdarbeiten und Kanalisation

04. a Erdarbeiten

Die Kosten der Erdarbeiten für Oberbodenabtrag, Baugrubenaushub, Wiederverfüllung von Arbeitsraum, inkl. der erforderlichen Rohrgräben vom Übergabepunkt zum Gebäude im Festpreis enthalten.
Abfuhr des überschüssigen Aushubmaterials und Deponiegebühren sind ebenfalls im Festpreis enthalten.

04 b Kanalisation und Hausanschlüsse

Die Grundleitungen für Abwasser bis OK Rohbodenplatte sowie die Grundleitungen für Regenwasser einschl. Anschluss der Fallrohre sind im Festpreis enthalten.

04 c Terrassen und Zuwegung

Die Terrassenfläche (insg. ca .15 qm) werden mit Waschbetonplatten oder Verbundpflaster nach Mustervorlage fachgerecht verlegt.
Zuwegung zum Hauseingang ebenfalls in Wachbetonplatten oder Verbundpflaster nach Mustervorlage (Breite 100cm Länge 500cm). Preis a qm € 17,00 ohne Verlegung.

05. Maurer- Beton- und Stahlbetonarbeiten

05 a Gründungsarbeiten

Die Fundamente werden gemäß statische Berechnung bei einer angenommenen Bodenbelastung von max. 0,2 MN/qm frostfrei gegründet. Das Erdband aus verzinktem Baustahl wird als Ringleitung in die Fundamente eingebaut mit Anschluss im Bereich des Stromzählers.

05 b Erdgeschossboden

Der Erdgeschossboden besteht aus einer Stahlbetonplatte in C20/25 gemäß statischen Erfordernissen 15 cm dick. Der Unterbau besteht aus einer ca. 20 cm dicken kapillarbrechenden Schicht aus Lavalith, einer Abdeckung mittels PVC-Folie und Isolierung unter der Bodenplatte aus Styrodur.

05 c Außenmauerwerk

Die Außenwände bestehen aus wärmedämmenden Leichtbeton-Vollblocksteinen (Bims)
36,5 cm dick in der gemäß der Statik notwendigen Druckfestigkeit.

05 d Innenmauerwerk

Die tragenden Wände bestehen aus Leichtbeton-Hohlblock- bzw. Vollblocksteinen (Bims) in der gemäß der Statik notwendigen Druckfestigkeit. Die Trennwände bestehen aus Leichtbetonvollsteinen (Bauplatten).

05 e Rollladenkästen

Sämtliche Fenster bzw. Fenstertüren (ausgenommen Eingangstür) erhalten wärmegedämmte Leichtbaurollladenkästen.

05 f Geschossdecke

Die Geschossdecke wird gemäß Statik in der geforderten Betongüte C20/25 als Stahlbetonmassiv- oder Filigrandecke ausgeführt. Die entsprechenden Betongütenachweise werden erbracht. Die lichte Raumhöhe beträgt im Rohbauzustand ca. 2,625 m.

05 g Treppe

Es wird eine Stahlbetontreppe (Erdgeschoss/Dachgeschoss) eingebaut.

06. Sperren

06 a Horizontale Sperren

Unter der Bodenplatte dient die kapillarbrechende Filterschicht als Sperre gegen aufsteigende Feuchtigkeit. In allen Untergeschosswänden werden Sperren aus Bitumenpappen in die Lagerfugen und über der ersten Mauerwerksschicht eingebaut.

07. Drainage

das Gebäude erhält rundum eine Drainageleitung aus geschlitztem flexiblem Kunststoffrohr. Diese Leitung wird mit einer Drainagepackung aus grober Lava oder Kies abgedeckt (falls notwendig).

08. Zimmererarbeiten

08 a Dachkonstruktion

Die Dachkonstruktion wird in Nadelholz NH II (Nadelholz DIN 4074-1 KVH nsi) in den gemäß Statik vorgegebenen Dimensionen gezimmert. Sichtbares Holz ist gehobelt. Die Holzfeuchte beträgt 15%.

08 b Holzschutz

Sämtliche tragenden Holzteile erhalten einen Holzschutz auf Bohrsalz-Basis.

08 c Dachüberstände

Die Dachüberstände werden mit Nut- und Federschalung belegt. Diese werden zweifach lasiert.

09. Dachdeckungs- und Klempnerarbeiten

09 a Dacheindeckung

Die Dacheindeckung erfolgt mit Betondachsteinen der Fa. Braas (Harzer Pfanne) oder Eternit (Heidelberger Pfanne) auf Konterlattung - Tragelattung und einer Diffusionsoffener – Unterspannbahn. Alle notwendigen Anschlüsse werden mittels Walzbei ausgeführt.

09 b Dachentwässerung

Die Dachrinnen werden als vorgehängte halbrunde Rinne in Titanzink ausgeführt. Die Fallrohre werden aus gleichem Material erstellt. Zwischen Fallrohr und Entwässerungsleitung werden Standrohre aus Gussrohr eingebaut.

10. Schreinerarbeiten

10 a Fensteranlagen

Die Fenster sowie die Terrassentür werden aus weißen Kunststoffprofilen hergestellt. Profildicke ca. 68 mm, mit Zwei-Scheiben-Isolierverglasung. Alle Fensterflügel erhalten Einhand-Drehkipp-Beschläge. Die Fensterteilung erfolgt gemäß Ansichtszeichnungen. Das Küchenfenster kann ein feststehendes Unterlicht erhalten. Alle Elemente sind deutsche Qualitätsprodukte.

10 b Rollladen

Alle Fensteranlagen erhalten, soweit technisch möglich, helle Kunststoffrollläden aus Schiebeprofilen. Die Bedienung erfolgt über Handgurtroller. Bei Rollläden über 4 qm werden Übersetzungen zum leichteren aufziehen eingebaut.

10 c Haustüranlagen

Das Haustürelement wird aus Kunststoff mit Metallkern nach Mustervorlage erstellt (Preis ohne Einbau bis € 1.600,00). Zubehör: Wechselgarnitur, Profilzylinder mit drei Schlüsseln.

10 d Innentüren

Als Zimmertüren werden Türelemente mit Futter und Bekleidung eingebaut. Innenlage: Röhrenspan oder Röhrenspannsteg. Fabrikat: Lebo, Garnat, Blanke oder gleichwertig. Die Oberfläche beteht aus hochwertigem Schichtstoff – (CPL –Laminat). Die Tür- und Zargenkanten sind abgerundet. Folgende Dekore haben Sie zur Auswahl: Buche, Ahorn, Eiche, Esche weiß deckend, Weißlack, uni Weiß, uni Grau.
Eiche Espresso, Eiche gekelkt und Kirschbaum gegen Aufpreis ebenfalls möglich.
Die Drückergarnituren werden in Leichtmetall brüniert, messing- oder neusilberfarbig nach Mustervorlage gehalten. Zwei Türen werden auf Wunsch mit einem Lichtausschnitt versehen.

10 e Innenfensterbänke

Die Innenfensterbänke werden aus Naturstein D = 2 cm, T = 25 cm, ausgeführt. In den Nassräumen werden die Fensterbänke gefliest.

10 f Außenfensterbänke

Die Außenfensterbänke werden in Naturstein erstellt.

11. Treppen

Die Stahlbetontreppe wird mit Keramikplatten nach Mustervorlage belegt. Der Handlauf wird aus Stahl gefertigt und seidenmatt nach Farbwunsch gestrichen.

12. Elektroinstallation

12 a Installation

Die Installation erfolgt ab Hausanschluss, einschl. Zählerschrank, Fundamenterder, Potentialausgleich und Leerrohrsystem für Telefonkabel, Stegleitungen und Leerrohre liegen unter Putz. Es wird wenn örtlich gegeben, ein Breitbandkabelanschluss installiert. Die Zähleranschlussgebühr trägt der Erwerber.
Eine Klingel mit Gegensprechanlage und elektrischem Türöffner werden neben der Haustüranlage installiert. Nach Mustervorlage.

12 b Ausstattung

Erdgeschoss

Diele/Flur
1 Brennstelle als Ausschaltung
1 Steckdose
1 Gegensprechanlage mit Klingel und Türöffner

WC
1 Brennstelle als Ausschaltung
1 Steckdose

Wohnzimmer
1 Brennstelle als Ausschaltung
3 Steckdosen
1 Doppelsteckdose
1 Breitbandanschluss (wenn vorh.)
1 Telefonanschluss

Esszimmer
1 Brennstelle als Ausschaltung
2 Steckdosen

Terrasse
1 Außenbrennstelle von innen schaltbar
1 Außensteckdose von innen schaltbar

Küche
1 Brennstelle als Ausschaltung
1 Herdanschlussdose
1 Steckdose für Dunstabzugshaube
2 Steckdosen für Kühl- /Gefrierkombination
4 Arbeitssteckdosen

Vorratsraum
1 Brennstelle als Ausschaltung
1 Steckdose

Dachgeschoss

Gäste/Büro
1 Brennstelle als Ausschaltung
5 Steckdosen
1 Telefonanschluss

Schlafen
1 Brennstelle als Ausschaltung
3 Steckdosen
1 Breitbandanschluss (wenn vorh.)

Flur/Treppe
2 Brennstellen als Wechselschaltung
1 Steckdose
1 Gegensprechanlage mit Klingel und Türöffner

Bad
1 Brennstelle als Ausschaltung
1 Wandanschluss als Ausschaltung
2 Steckdosen

HWR
1 Brennstelle als Ausschaltung
4 Steckdosen

13. Heizung

13 a Gasheizung

Das Haus erhält eine Gas-Brennwerttherme mit einem 120 Ltr. Warmwasserspeicher
(Fabr. Junkers/Vaillant/Buderus oder gleichwertig nach Mustervorlage)
Die elektronische Steuerung erfolgt vom Wohnbereich.

13 b Heizkörper

Die Wohnräume einschl. Eingangsdiele erhalten einbrennlackierte Kompakt-Heizkörper von Kermi oder gleichwertig mit Thermostatventilen (Danvoss, Heimeier oder gleichwertig nach Mustervorlage) entsprechend einer Wärmebedarfsberechnung.

13 c Heizleitungen

Es werden dt. Qualitätskupferrohre oder ummantelte Kunststoffrohre verwendet. Die Rohre für Vor- und Rücklauf werden im Bodenaufbau verlegt. Freiliegende Rohre werden wärmedämmend ummantelt.

14. Sanitäre Ausstattung, Wasserleitungen

Nachstehend genannte Einrichtungsgegenstände werden mit allen Zubehörteilen und Einhebelmischern aus massivem Metallguss und Keramikdichtscheiben (Grohe, Heimeier, Ideal Standard) aufgestellt und angeschlossen. Nach Mustervorlage

14 a Bad als Komplettbad

Farben: alpinweiß
Marken: Sanibell 1001 oder Topara (Fa. König)

Einbauwanne: emailliertes Stahlblech 3,5 mm, 1,70 m x 0,75 m nahtlos gezogen mit Wannenfüll- und Brausebatterie, mit Schlauchbrausegarnitur bestehend aus Telehandbrause und Tetaflexschlauch, Ab- und Überlaufgarnitur.
Wandhängendes Flach- oder Tiefspül-WC aus Kristallporzellan mit Kunststoffsitz und –Deckel sowie Geberit Einbauspülkasten.

Waschtisch, ca. 60 x 50 cm aus Kristallporzellan mit Einlochbatterie, Auslauf- und Ablaufgarnitur, passender Porzellanablage sowie Kristallspiegel rund, 60 cm Durchmesser.

Duschwanne: emailliertes Stahlblech, 3,5 mm 0,90 m x 0,90 m, nahtlos gezogen, mit Thermostat- Brausebatterie, Schlauchbrausegarnitur bestehend aus Telehandbrause und Tetaflexschlauch, Ab- und Überlaufgarnitur.

Desweiteren werden installiert:

am Waschtisch 1 verchromter Doppelhalter für Handtücher,
am WC 1 verchromter Rollenhalter,
an der Wanne 1 verchromter Wannengriff,
in der Dusche 1 verchromter Seifenkorb,
(nach Mustervorlage)
14 b Gäste-WC im Wohngeschoss
Handwaschbecken, ca. 45 x 35 cm, aus Kristallporzellan mit Einlochbatterie, Auslauf- und Überlaufgarnitur, passender Porzellanablage sowie Kristallspiegel, rund, ca. 60 cm Durchmesser.

Wandhängendes Flach- oder Tiefspül-WC aus Kristallporzellan mit Kunststoffsitz und – Deckel sowie Geberit Einbauspülkasten.

Desweiteren werden installiert:

am Handwaschbecken 1 verchromter Doppelhalter für Handtücher,
am WC 1 verchromter Rollenhalter,

Fabrikate: Keuco City, Solo, Emco Rondo oder gleichwertig nach Mustervorlage.

14 c Küche

Anschluss für Spüle, Wandanschluss für Spülmaschine, Abzugsrohr für Dunstabzug mit Luftrückstaulamellen.

Vor Beginn der Installation ist vom Auftraggeber ein Küchenplan vorzulegen.

14 d Hauswirtschaftsraum

Es wird eine Kaltwasserzapfstelle für die Waschmaschine sowie ein Ablauf eingebaut.

Vor Beginn der Installation ist vom Auftraggeber ein Einrichtungsplan vorzulegen.

15. Putzarbeiten

15 a Betondeckenunterseiten

Alle Betondeckenunterseiten (außer Filigrandecken) und Mauerwerksinnenwände erhalten einen Maschinengipsputz.

15 b

Die Decken- und Dachschrägenflächen im Bad des Dachgeschosses werden mit feuchtigkeitsbeständigen Gipskartonplatten (z.B. Rigips) verkleidet.

15 c

Alle übrigen Decken- und Dachschrägenflächen im OG werden ebenfalls mit Gipskartonplatten verkleidet.

15 d Sockelaußenputz

Die Sockelflächen erhalten einen glatten 2-lagigen Sockelputz.

15 e Außenputz

Die Außenwände werden mit einem Kalk-Zement Unterputz und einem weißen Scheibenputz versehen.

16. Estricharbeiten

Wohnräume

Alle Wohnräume erhalten einen schwimmenden Zementestrich, Gesamtdicke ca. 80 mm.

17. Fliesenarbeiten

17 a Bodenfliesen

Die Bäder, der Treppenflur im WG sowie das kompl. WG erhalten keramische Bodenbeläge gemäß Mustervorlage (zementgrau verfugt), außer im Bad, mit umlaufendem Sockel in gleicher Keramik. Listenpreis der Fliesen bis € 16,-- pro qm inkl. MwSt. Die restlichen Wohnräume erhalten Laminat, Teppichboden oder Kork. Parkett gegen Aufpreis möglich.

17 b Wandfliesen

Die Bäder erhalten raumhoch (2,50 m) keramische Wandbeläge gemäß Mustervorlage weiß oder zementgrau verfugt einschl. Fliesenspiegel (Borde). Die Küche erhält einen Fliesenspiegel im Bereich der Arbeitsfläche gemäß Küchenplan bis max. 4 qm. Das Gäste-WC wird raumhoch verfliest. Alle Fugen zu Einbauelementen werden dauerelastisch ausgespritzt:
Listenpreis der Fliesen bis € 21,-- pro qm inkl. MwSt.

18. Ausbauarbeiten

18 a Dachdämmung

Die Dachschrägen und die Kehlbalkenlage erhalten eine Zwischensparrendämmung aus Mineral- oder Glasfasermatten in der Zurzeit gültigen Wärmeschutzverordnung.
Geforderte notwendige Dicke (z.Zt. ca. 18 cm 035)

18 b Anstricharbeiten Innen

Die Wandflächen und Decken werden tapezierfähig übergeben.

18 c Anstricharbeiten Außen

Der Sockel erhält einen witterungsbeständigen Dispersionsanstrich.

18 d Dachüberstand

Sämtliche außen sichtbare Holzbauteile des Daches werden 2-fach mit offenporiger Lasur versehen.

19. Bodenbelagsarbeiten

Die Wohnräume erhalten keramische Bodenbeläge (siehe 17 a Bodenfliesen), Laminat oder Teppichboden (Listenpreis bis € 15,--/qm). Die Schlafräume erhalten Teppichboden, Laminat bzw. Kork (Listenpreis bis € 15,--/qm)

20. Bauübergabe

Das Gebäude wird in besenreinem Zustand übergeben.

21. Ausstattungsänderungen

Es besteht grundsätzlich die Möglichkeit von Ausstattungsänderungen, die jedoch spätestens bei dem Bemusterungstermin festgelegt werden müssen. Diese sind je nach Art und Umfang im Festpreis nicht enthalten und werden vom Auftraggeber, mit den am Bau beteiligten Handwerksfirmen, direkt abgerechnet. Die vereinbarte Bauzeit basiert auf dem im Werkvertrag festgelegten Leistungsumfang. Änderungen verändern ggf. die vereinbarte Bauzeit.

22. Eigenleistungen

Die Ausführung von Eigenleistungen ist möglich, wobei jedoch das jeweilige Gesamtgewerk übernommen werden muss. Diese Eigenleistungen müssen bei Vertragsabschluss genau festgelegt werden. Der Auftraggeber verpflichtet sich, die Anmeldung der Eigenleistung bei der zuständigen Berufsgenossenschaft vorzunehmen und die Eigenleistung, soweit andere Gewerke darauf aufbauen, in einem festgelegten Zeitraum zu erstellen. Für die Ausführung der Eigenleistungen und für Gewerke die auf Eigenleistungen aufbauen wird keinerlei Haftung oder Gewährleistung übernommen.

23. Leistungen des Auftraggebers

Die Gebühren ab dem Übergabepunkt (im Wohnhaus) für die Hausanschlüsse (Gas, Wasser - Abwasser, Strom, Telefon, Breitbandanschluss) sind vom Auftraggeber zu erbringen.

24. Allgemein

Änderungen bedingt durch behördliche, bauaufsichtliche Auflagen, geänderte DIN Normen, statische oder bauliche Erfordernisse sowie geringfügige Änderungen in den Abmessungen , die sich bei der Ausführungsplanung ergeben und keine Wertminderung darstellen, bleiben vorbehalten. Zu liefernde und einzubauende Einrichtungen sind in der v. g. Baubeschreibung ausgeführt, sonstige in den Plänen eingezeichnete Einrichtungs- und Installationsgegenstände dienen lediglich als Beispiel. Vorrangig ist in allen Fällen die v. g. Baubeschreibung


Musterbaubeschreibung

ÄNDERUNGEN UND ANPASSUNG DER EINZELNEN POSITIONEN SOWIE DER EINZELPREISE BEHALTEN WIR UNS VOR.